Hy­brid oder bivalentes System?

Solar­kollektoren unter­stützen die Warm­wasser­er­zeugung. In Kom­bination mit Luft-Wärme­pumpen oder Geo­thermie ist das aller­dings nur ein­ge­schränkt nützlich. Die An­lage muss gut ge­plant werden, damit das Zu­sammen­wirken der zwei Wärme­er­zeuger nicht die Effizienz­ge­winne auf beiden Seiten schmälert.

Wärme­pumpe mit Gas­heizung kombinieren

Attraktiv sind Konstellationen, in denen die Solar­anlage Strom für die Wärme­pumpe liefert. Hier lässt sich aller­dings nicht im klassischen Sinne von einer Hybrid-Wärme­pumpe sprechen, weil die er­gänzende Technik kein Wärme­erzeuger ist.

Mit der Fähigkeit zum modulierenden Be­trieb kann die Wärme­pumpe flexibel auf das Strom­angebot reagieren und so den Eigen­ver­brauchs­anteil deutlich er­höhen. Ein Batterie­speicher wirkt sich dabei sehr vorteil­haft aus.

Hybrid-Wärme­pumpe mit Heiz­stab

Die Kombination mit einem elektrischen Heizstab ist eine sehr einfache und günstige Art, eine Hybrid-Wärme­pumpe zu ge­stalten. Geräte mit Heiz­stab werden oft auch nicht extra als Hybrid be­zeichnet.

Der Heiz­stab dient dazu, die niedrigen Vorlauf­temperaturen für die Warm­wasser­bereitung auf hygienische Speicher­temperatur bringen. Er leistet bei Spitzen­be­darf auch Heizungs­unter­stützung. Das ist allerdings teuer und eine bedarfs­gerechte Planung ist für niedrige Heiz­kosten fundamental. Brauch­wasser­wärme­pumpen sind in der Regel mit einem elektrischen Heiz­stab und einem Wärme­tauscher aus­gerüstet.

Hybrid-Wärme­pumpe mit Solar­thermie

Solarkollektoren unterstützen die Warm­wasser­er­zeugung. In Kom­bination mit Luft-Wärme­pumpen oder Geothermie ist das allerdings nur einge­schränkt nützlich. Die Anlage muss gut geplant werden, damit das Zusammen­wirken der zwei Wärme­er­zeuger nicht die Effizienz­gewinne auf beiden Seiten schmälert.

Wärme­pumpe und Photo­voltaik

Attraktiv sind Konstellationen, in denen die Solar­anlage Strom für die Wärme­pumpe liefert. Hier lässt sich aller­dings nicht im klassischen Sinne von einer Hybrid-Wärme­pumpe sprechen, weil die er­gänzende Technik kein Wärme­er­zeuger ist.

Mit der Fähigkeit zum modulierenden Betrieb kann die Wärme­pumpe flexibel auf das Strom­angebot reagieren und so den Eigen­ver­brauchs­anteil deutlich er­höhen. Ein Batterie­speicher wirkt sich dabei sehr vorteil­haft aus.

Wärme­pumpe und Lüftung mit Wärme­rück­ge­winnung

Die Wärme­rück­ge­winnung aus kontrollierter Wohn­raum­lüftung ist ein zentrales Prinzip für Niedrig­energie­häuser. In Kombination mit einer Wärmepumpe als Hybrid­system ergeben sich äußerst ge­ringe Heiz­kosten und eine sehr öko­logische Wärme­ver­sorgung. Nicht nur im Neu­bau ist diese Kombination eine wichtige Zukunfts­technologie mit Vor­teilen für die Um­welt und Ihren Geld­beutel.

Aus­wahl und Be­ratung mit System­kompetenz

Um aus den verfüg­baren Möglich­keiten die optimale Wahl zu treffen, stehen Ihnen unsere kompetenten System­ex­perten für un­ver­bindliche Be­ratung zur Ver­fügung. Er­fahren Sie mehr über Ihre Vor­teile durch Buderus System­lösungen, bei denen Sie alle Komponenten aus einer Hand er­halten. Lassen Sie sich über die attraktive staatliche Förderung beraten, die auch für Hybrid-Wärme­pumpen verfüg­bar ist! Sprechen Sie uns an, wir sind gern für Sie da!

Unsere Leistungen als Heizungs-­Meister­betrieb.